ARCH+ 208


Erschienen in ARCH+ 208,
Seite(n) 134-139

ARCH+ 208

Home for All – Nach der Katastrophe. Die Rückkehr zum Wesentlichen

Von Worrall, Julian /  SANAA /  Kuma, Kengo /  Yamamoto, Riken

Im Unterschied zu den heroischen Wiederaufbaumodellen der Nachkriegszeit und des Metabolismus schlägt ihr Projekt eine alternative Vision vor, die die Achtung gegenüber dem Menschen und der Natur in den Mittelpunkt stellt. Sejimas Vorschlag, der als ein SANAA-Projekt realisiert wurde und in einer Behelfssiedlung mit Blick auf die malerische Landschaft von Higashi-Matsushima nahe Sendai gelegen ist, arbeitet mit dem Motiv eines alles überwölbenden Daches als dem archetypischen Sinnbild eines kollektiven Raums. Das Gebilde ruht auf dünnen Stützen von 60 Millimeter Durchmesser und erinnert an einen Erholungs- und Aussichtspavillon auf der Insel Inujima im Seto-Binnenmeer, wo Sejima an einem langfristigen Projekt arbeitet, bei dem ein im Niedergang begriffenes Dorf in ein Freiluftkunstwerk verwandelt werden soll. Ein kleiner rechteckiger Raum unter dem Dach birgt ein Waschbecken, einen Ofen, einen Tisch und einige Stühle, sprich die Minimalausstattung für eine Zusammenkunft.

SSS Siedle Dornbracht Euroboden
Feedback erwünscht!