ARCH+ 240


Erschienen in ARCH+ 240,
Seite(n) 194-197

ARCH+ 240

Armand Nouvet Architecture et Urbanisme: Neue Schule Rue de Torcy

Von Armand Nouvet Architecture et Urbanisme

Das Gebäude für eine École maternelle, die französische Vorschule, in der Rue de Torcy im Norden von Paris bietet Platz für den Schulbetrieb von 11 Klassen inklusive Cafeteria und Freizeitbetreuung für Kinder zwischen 3 und 6 Jahren. Der trapezförmige Grundriss des Schulgebäudes reagiert auf die unterschiedlichen Gebäudetiefen der Nachbarbebauung, an die der Neubau – den Blockrand schließend – direkt andockt. Während die Fassade zur Straße hin flächig abschließt, bildet der Baukörper zum Innenhof mit den asymmetrischen, schräg zueinander verlaufenden terrassierten Etagen und dem auskragenden 1. Obergeschoss eine dif­ferenzierte Gebäuderückseite aus.

Eine Nord-Süd-Ausrichtung ist für ein Schulgebäude keine günstige Ausgangssituation. Die Nordseite bietet für Aufenthalts- und Lernräume nicht genügend Lichteinfall, die Südseite hat dementsprechend einen zu hohen Sonneneintrag, was die Notwendigkeit einer ständigen Verschattung mit sich bringen würde. Als Reaktion auf diesen Umstand setzt der Entwurf bei der Entwicklung einer Fassade an, die je nach Lichteinfall und Wetter einen fein justierbaren Sonnenschutz gewährleistet und sich zugleich mit einer ästhetischen Eigenständigkeit in das Stadtbild einfügt.

SSS Siedle Dornbracht Euroboden
Feedback erwünscht!