ARCH+ 240


Erschienen in ARCH+ 240,
Seite(n) 146-149

ARCH+ 240

Sophie Delhay Architecte: Unité(s) – La Quadrata Residence

Von Sophie Delhay Architecte

Der Auftraggeber dieses auf einem quadratischen Grundmodul, der Unité, basierenden Projekts ist die Grand Dijon Habitat, eine 1926 ge­gründete städtische Wohnungsbaugesellschaft zur Erstellung  von preisgünstigem Wohnraum in der ostfranzösischen Stadt Dijon mit seinen rund 150.000 Ein­wohner*innen. Im Laufe ihrer fast 100-jährigen Geschichte errichtete die Gesellschaft auch großmaßstäbliche Stadterweiterungen wie das Quartier Les Grésilles für 8.500 Bewohner*innen im Nordosten der Stadt in den 1950er- und 60er-Jahren.

Unweit davon entstand 2018–20 eines von derzeit 4 Écoquartiers in der Stadt. Écoquartiers wurden 2012 von der französischen Regierung als Güte­siegel zur Zertifizierung nachha­l­tiger Stadtentwicklungen eingeführt und müssen bestimmten Nachhaltigkeits- und Ökologiestandards entsprechen. Die Planung für das insgesamt knapp 3 Hektar große Neubaugebiet sah 30 Prozent der Einheiten für So­zialwohnungen, 30 Prozent für  erschwingliche Eigentumswohnungen und 40 Prozent für Ei­gen­tumswohnungen zu marktüblichen Kaufpreisen vor.

SSS Siedle Dornbracht Euroboden
Feedback erwünscht!