ARCH+ 240


Erschienen in ARCH+ 240,
Seite(n) 78-81

ARCH+ 240

LIN: Bremer Punkt

Von LIN Architekten Urbanisten

1957 errichtete die in den 1920er-Jahren als gewerkschaftliche Wohnungsbaugesellschaft gegründete GEWOBA im Bremer Stadtteil Neustadt die Gartenstadt Süd. Acht­stöckige Scheibenhochhäuser sowie Zeilenbauten mit einer Höhe von 4 Geschossen bilden die mit viel Grünraum durchsetzte Baustruktur der Nachkriegssiedlung, die nun nachverdichtet werden soll. Zu diesem Zweck schrieb die GEWOBA 2011 den Wettbewerb „ungewöhnlich wohnen“ aus, um nach intelligenten Lösungen für Ergänzungsbauten zu suchen.

Es galt, den Bestand um kostengünstige und zeitgemäße Typologien zu ergänzen, die von altersgerechten Kleinwohnungen bis hin zu groß­zügigen Wohngemeinschaften reichen. LIN gewann den Wettbewerb mit dem Entwurf des „Bremer Punkt“, einem Wohngebäude, das aufgrund seiner möglichen Grundrissvielfalt und dem modularen Holzfertigbausystem als serieller Prototyp für die Nachverdichtung auch an anderen Orten einsetzbar ist.

SSS Siedle Dornbracht Euroboden
Feedback erwünscht!