ARCH+ 68

Kostenloser Download


Erschienen in ARCH+ 68,
Seite(n) 48-50

ARCH+ 68

Der Außenwohnraum

Von Röhrbein, Richard

Stadtentwicklungsschwerpunkt ist aus den bekannten guten und schlechten Gründen seit der Mitte der 70er Jahre i.w. die Innenstadt. Von daher sind Siedlungen oder Siedlungsteile rar geworden, von der Lage her und vom Umfang. Hier in Berlin-Wilmersdorf, im Ortsteil Schmargendorf, entstand auf den Spuren und rechtlichen Fort- und Festschreibungen generationsalter Planungen der für den ganzen Süden und Westen Berlin bestimmenden Vorstellungen I.A. W. Carstenns, ab 1977 doch noch ein Stück Siedlung. Sie sucht im Vollzug von Geschichte und aktuellen Notwendigkeiten Identität in alten und neuen Ansätzen der Siedlungsbewegung, sie sucht Wohn- und Lebensqualitäten, auch gerade im Schatten der gigantischen Stadtautobahnüberbauung Schlangenbader Straße, vor allem durch Räumlichkeit und ihrer Nutzbarkeit im Wohnumfeld als „Außenwohnraum" (B. Taut). Der wegen seiner Aktualität näher beschriebene Abschnitt Kolberg-Süd ist vorläufig - letzter Teil eines größeren Abschnittes verwandter Vorstellungen einer stärker qualitätsorientierten Verantwortungsübernahme für rund 400 Wohnungen und ihrer Außenwohnräume d.h. für ca. 1000 Einwohner. Versorgt werden die Wohnungen durch die direkt angrenzenden Einzelhandelsund Dienstleistungseinrichtungen im Ortskern Schmargendorf mit Dorfkirche aus dem 13. Jahrhundert und Rathaus aus dem 19. Jahrhundert, sowie Resten vorindustrieller Bebauung und transformierter Nutzung. Die Grundschule liegt gleich gegenüber, die Kindertagesstätte ist innerhalb des „Eigenblockes" in Bau. Drei Buslinien stellen günstige Verbindungen zu der gar nicht weit entfernten Innenstadt her. 800 Kleingartenparzellen grenzen direkt an das Sport- und Freizeitareal Lochowdamm-Stadion mit Schwimmbad sind fußläufig, der Grunewald mit dem Fahrrad schnell erreichbar. …

SSS Siedle Dornbracht Euroboden
Feedback erwünscht!