0
Place Internationale im FFT, Foto: Paradise–Park
Anzeige

Place Internationale – 73 Tage der Commune oder der lange Wellenschlag der Revolution am FFT Düsseldorf

Anlässlich des 150. Jahrestags der Pariser Commune lädt das Forum Freies Theater / FFT Düsseldorf das Stadtpublikum bis zum 2.10.2021 ein, gemeinsam mit Künstler*innen, Autor*innen und Aktivist*innen die Relevanz der Commune für die Gegenwart zu erforschen.

1871 fand in Paris ein Ereignis statt, das die Geschichte der Welt nachhaltig beeinflusste: Männer, Frauen und Kinder der Pariser Commune gingen auf die Barrikaden und riefen eine urbane Revolution aus, die jedem Bürger der Republik die „volle Entfaltung seiner Fähigkeiten und Anlagen als Mensch, Bürger und Arbeiter“ (Manifest der Commune) sichern sollte.
Doch welchen Widerhall findet die Commune in den heutigen globalen Protestbewegungen von Paris bis Hong Kong?
Um dieser und weiteren Fragen zu begegnen, lädt das FFT Düsseldorf vom 3. September bis zum 2. Oktober zum mehrteiligen Stadtlabor Place Internationale –– Die 73 Tage der Commune oder der lange Wellenschlag der Revolution. Das Projekt erforscht die gegenwärtige Relevanz der Commune, begleitet den FFT-Umzug in die neue KAP1-Spielstätte und rahmt die Spielzeit 21/22 ein.

Zusammen mit Künstler*innen, Autor*innen und Aktivist*innen erkundet Place Internationale lokale, regionale und internationale politische Aktionsfelder, in denen es um den Austausch von Wissen widerständiger, künstlerischer und sozialer Praktiken geht. Zu den Teilnehmer*innen gehören das internationale Ensemble von Gintersdorfer/Klaßen, die Literaturwissenschaftlerin Kristin Ross, der Autor, Musiker und Aktivist Ted Gaier, die Regisseurin und Choreografin Claudia Bosse u.v.m.

Mehr Infos zum Programm von Place Internationale, gefördert von der Kulturstiftung des Bundes, gibt es auf www.fft-duesseldorf.de