ARCH+ 220


Erschienen in ARCH+ 220,
Seite(n) 166-169

ARCH+ 220

(K)eine architektonische Kultur als Herausforderung

Von Van Gerrewey, Christophe

Die Geschichte der belgischen Architektur im 20. Jahrhundert ist schnell erzählt: Sie existiert nicht. Natürlich wurden auch in Belgien ständig private und öffentliche Bauwerke errichtet, wenn auch auf ungesteuerte und häufig individualistische Weise. Wird aber Architektur als eine bewusste, geistig-kulturelle Tätigkeit verstanden, die räumlich veranschaulicht, wie die Menschen zu einem bestimmten Zeitpunkt in der Geschichte leben, zu leben gezwungen sind und leben möchten, dann ist belgische Architektur im 20. Jahrhundert in der Tat kaum zu finden. Diese Abwesenheit hängt damit zusammen, dass das Bauwesen nicht zur Kritik stand – weder war es Thema einer gründlichen und differenzierten öffentlichen Debatte noch Gegenstand einer ernsthaften Forschung. Verknüpfungen zwischen Theorie, Kritik und Geschichte wurden nicht hergestellt. Kurzum, Architektur kam nicht zur Sprache, und in diesem Sinne hat sie in der Tat nicht existiert. …

SSS Siedle Dornbracht Euroboden
Feedback erwünscht!