Positionen & Perspektiven

Geschrieben am 25.11.2020
Kategorie(n): ARCH+ news, Vortragsreihe, TU Darmstadt

Online-Veranstaltungsreihe der TU Darmstadt

Positionen_Perspektiven_online_v4400.jpg Plakat: © Katharina Immekus und Mira Lüssow

Wie wirken sich soziale, gesellschaftliche und klimatische Veränderungen auf Architektur aus? Gibt es eine Architektur von morgen? Was sind die Ressourcen, mit denen wir rechnen können? Wie muss sich die Ausbildung ändern, damit Studierende der Architektur für ihre Zukunft gerüstet sind? Und welche Formen von Perspektiven bieten sich für das Berufsbild?

Der Fachbereich Architektur der Technischen Universität Darmstadt widmet im Wintersemester 2020/21 einen Teil seiner traditionell mittwochsabends stattfindenden Vortragsreihe gezielt der Zukunft von Architektur in Lehre, Forschung und Praxis, um eine umfassende Diskussion über eine zeitgemäße und zukunftsweisende Ausrichtung des Fachbereichs anzustoßen. Mit Unterstützung der Jakob Wilhelm Mengler-Stiftung werden hierzu herausragende Vertreter*innen aus Planungsbüros, Stiftungen, Museen, Wissenschaft und Publizistik eingeladen, die jeweils in Vorträgen mit thematischen Schwerpunkten ihre persönliche Sicht auf das komplexe Verhältnis zwischen Architekturpraxis, -lehre und -forschung (und dessen Zukunft) darstellen werden. Mittels dieser externen und teils auch fachfremden Sichtweisen auf Architektur im weitesten Sinne werden etablierte Positionen hinterfragt und neue Perspektiven aufgezeigt.

Die Veranstaltungsreihe »Positionen & Perspektiven« gliedert sich in vier diskursive Einzelveranstaltungen, eine Diskussionsrunde und eine Abschlussdiskussion des Fachbereichs.

Zum Auftakt am 7. Tag der Forschung am 2. Dezember stellen sechs Referent*innen in der interdisziplinären Diskussionsrunde »Architektur wird sich ändern« ihre vielfältigen Perspektiven auf denkbare und notwendige Veränderungen in der Architektur und ihre Auswirkungen auf Berufsbild und Berufsfelder vor. Die Kuratorin Teresa Fankhänel (Architekturmuseum TU München), der Autor Daniel Fuhrhop (Carl von Ossietzky Universität Oldenburg), die Vorstandsreferentin Inga Glander (Bundesstiftung Baukultur), der Architekt und Publizist Anh-Linh Ngo (Mitherausgeber ARCH+), die Architektin Verena Schmidt (Teleinternetcafe Architektur und Urbanismus, Berlin) und Fabian Thiel (Professor für Immobilienbewertung, Frankfurt UAS) werden in kurzen Impulsvorträgen über ihre individuellen Erfahrungen mit übergeordneten Perspektiven berichten und ihre divergenten Positionen in einer von Carola Ebert (Dekanin der Fakultät Architektur & Design, Berlin International. UAS) moderierten Podiumsdiskussion zusammen mit dem Vizepräsidenten der TU Darmstadt Jens Schneider diskutieren.

Am nachfolgenden Mittwoch, den 9. Dezember, stellt Donatella Fioretti (Bruno Fioretti Marquez, Berlin & Lugano/Professorin für Baukunst, Kunstakademie Düsseldorf) die Vielfalt des architektonischen Entwurfs in Lehre, Forschung und Praxis unter der Leitlinie »Blickwinkel weiten« vor.

Am 16. Dezember beleuchtet Dietmar Eberle (Baumschlager Eberle Architekten, Lustenau/Professor em. Architektur und Entwerfen, ETH Zürich) unter dem Stichwort »Curricula neu denken« die Ausrichtung einer zeitgenössischen Lehre in der Architekturausbildung.

Am 20. Januar 2021 untersuchen Anna-Maria Meister (Professorin für Architekturtheorie und -wissenschaft, TU Darmstadt) und Torsten Lange (Gastprofessor am Lehrstuhl Theorie und Geschichte von Architektur, Kunst und Design, TU München) in ihren gemeinsamen Vortrag »Wissen schaffen« neue Formen der Generierung und des Sichtbarmachens von Wissen in und über Architektur.

Am 27. Januar 2021 zeigen der Designer Maarten Gielen (Rotor, Brüssel) und die Architektin Marina Otero (Kuratorin, Forschungsdirektorin am Het Nieuwe Instituut, Rotterdam) in ihrem Doppelvortrag unter der Devise »Anders arbeiten« unkonventionelle Wege in der Architekturpraxis auf.

Die Veranstaltungsreihe schließt im Februar 2021 mit einer internen Abschlussdiskussion der Mitglieder des Fachbereichs Architektur in einem Workshop-Format. In diesem reflektieren die Studierenden, Mitarbeiter*innen und Professor*innen Thesen und Erkenntnisse aus den vorangegangenen Veranstaltungen und legen eine Basis für einen weiteren Austausch über die Zukunft der Architektur an der TU Darmstadt.

 

Projektgruppe Positionen & Perspektiven: Christoph Kuhn (Leitung), Wolfgang Lorch, Anna-Maria Meister, Christiane Fülscher (Organisation), Robert Göhringer, Annekatrin Koch, Ozan Akçay, Jörg Hartmann, Timm Glätzer.

Weitere Informationen
Zur Registrierung

SSS Siedle Dornbracht Euroboden
Feedback erwünscht!