Atelier Bow-Wow: Bridge Sprout

Geschrieben am 10.07.2020
Kategorie(n): ARCH+ news, Atelier Bow-Wow, München

31. Juli 2020 bis Ende 2021
Kunst im Öffentlichen Raum München

Bridge-Sprout450.jpg

„Bridge Sprout“ (dt. „Brücken Spross“) von Atelier Bow-Wow ermöglicht neue Perspektiven im öffentlichen Raum Münchens. Gegenüber der Schwindinsel ragt ein hölzerner Brückenkopf über die Isar. Er erreicht das Ufer der Insel aber nicht, sondern bricht jäh ab. Auf der anderen Seite wird diese gedankliche Linie in Form einer Holzplattform fortgeführt, die sich behutsam in das Naturschutzgebiet der Schwindinsel einfügt. Die temporäre Installation, die bis Ende 2021 zugänglich sein wird, orientiert sich in ihrer Anmutung und Materialität an traditionellen Holzbrücken in den Alpen. Die ungewöhnliche Architektur eines begehbaren Brückenfragments im freien Luftraum über der Isar schafft Weite und neue Imaginationsräume.

Atelier Bow-Wow aus Tokio ist eines der renommiertesten Architekturbüros Japans, die an der Schnittstelle zwischen Kunst und Architektur arbeiten. Gemeinsam mit Laurent Stalder und Neben Andreas Kalpakci und Laurent Stalder war Atelier Bow-Wows Momoyo Kaijima Gastredakteurin von ARCH+ 238 Architekturethnografie.

„Bridge Sprout“ wurde in Zusammenarbeit mit dem Architekturbüro Hannes Rössler entwickelt und von Holzbau Schmid aus Trostberg umgesetzt.

Mehr

SSS Siedle Dornbracht Euroboden
Feedback erwünscht!