ARCH+ 236

Doppelseite


Erschienen in ARCH+ 236,
Seite(n) 236-239

ARCH+ 236

Impressum Gastredaktion

Von

Gastredaktion

s+ station + station.plus am Institut für Entwurf und Architektur (IEA), Departement Architektur (D-ARCH), ETH Zürich, www.station.plus

Projektleitung

Arno Brandlhuber, Olaf Grawert // Team dieser Ausgabe: Michaela Friedberg, Anna Mac Iver-Ek (station+, D-ARCH, ETH Zürich), Kristof Croes, David Djuric, Jakob Eden, Annalena Morra, Peter Richter (Brandlhuber+ Team)

Das Heftthema wurde parallel zum Film Architecting after Politics (Brandlhuber+ und Christopher Roth, 2018) und zur Wanderausstellung unter demselben Titel (seit 2018) konzipiert und entwickelt. 

Viele Überlegungen, die zum Heft beigetragen haben, wurden im Rahmen der Arbeit mit den Studierenden in den Entwurfsstudios Real Virtuality (HS 2018) und Architecture as Argument (FS 2019) in diskursiver Form entwickelt. Wir möchten uns bei allen Teilnehmer­*­innen bedanken: Francesco Battaini, Manon Bigler, Tatjana Blaser, Manuel Bokanyi, Zoe Börmann, Marco Bruggmann, Milena Buchwalder, Christian Cotting, Martijn Dahrs, Nina Dettwiler, Leonie Fuhrer, Maximilian Glaus, Leo Gretener, Lowis Gujer, Pan Hu, Pauline Jaquenod, Crisost Koch, Arta Koka, Leandra Krummenacher, Tobias Lenggenhager, Samira Lenzin, Lea Maeder, Sara Meyer, Murielle Morger, Chiara Personeni, Clara Richard, Martin Rydving, Yann Salzmann, Eva Schneuwly, Gianmarco Tolone, Tobias Turnheer, Anaïse Valée, Jakob Walter, Julia Werlen, Jana von Wyl

Der Projektbeitrag „Datencenter“ (S. 212–23) von Lukas Graf und Selina Sigg entstand im Rahmen der freien Masterarbeit Digital Sobriety –Storage of Basically Everything( D-ARCH, ETH Zürich).

Der Projektbeitrag „Xiong’an NewArea – Chinas Planstadt der Zukunft“ (S. 136–43) von Pan Hu entstandim Rahmen einer Vertiefungsarbeit (D-ARCH, ETH Zürich).

Die Darstellungen „Alphabet World“ (S. 56–57) und „BAT vs. GAFA“ (S. 124–25) wurden von Kristof Croes und David Djuric auf- und ausgearbeitet. Die Darstellung „Strelka Netzwerk“ (S. 204–05) basiert auf dem Film Strelka Economies von Tatjana Blaser, der im Rahmen des Entwurfssemesters Architecture as Argument (D-ARCH, ETH Zürich) entstand.

Die Darstellung „Dymaxion Submarine Cable Map“ (Umschlag Innenseite) von Michel Kessler entstand als Teil der Masterarbeit Exuberance (D-ARCH, ETH Zürich) und stellt die operationelle Rationalität der zeitgenössischen Global City der Batailleschen „Ökonomie der Verausgabung“ gegenüber (Zeichnung: Damian Ineichen).

Wir möchten uns für die Unterstützung sowie für alle wichtigen Hinweise und Denkanstöße zu dieser Ausgabe im Besonderen bei Keller Easterling, Christian von Borries, Verena Konrad, Deane Simpson und bei allen Autor*innen und Gesprächspartner*­innen bedanken.

SSS Siedle Dornbracht Euroboden
Feedback erwünscht!