ARCH+ 228


Erschienen in ARCH+ 228,
Seite(n) 118-121

ARCH+ 228

Issei Suma: Koya

Von Suma, Issei /  Bengert, Florian

Dieses Schicksal teilte auch Kamiyama, eine kleine Gemeinde im Zentrum der Präfektur Tokushima auf Shikoku, der kleinsten der vier Hauptinseln Japans.

Doch in dem 6.000-Einwohner-Dorf – acht Stunden Autofahrt von Tokio, zwei von Kobe und ¯ 50 Minuten von der Provinzhauptstadt Tokushima entfernt – bildet sich seit einigen Jahren eine neue Tendenz heraus: Das Dorf floriert dank schneller Datennetze als Standort für Satellitenbüros von IT-Firmen. Nach und nach verlassen junge, gut ausgebildete Menschen Japans Metropolen und ziehen ins Umland. Für eine IT-Firma mit Hauptsitz in Tokyo transformierte Issei Suma einen verfallenen Kuhstall in Büroräume.

SSS Siedle Dornbracht Euroboden
Feedback erwünscht!