ARCH+ 219


Erschienen in ARCH+ 219,
Seite(n) 239-240

ARCH+ 219

Wohlbedacht

Von Reese, Achim

„Leeuwen [der Architekturkritiker Thomas A. P. van Leeuwen – Anm. SLA] imagines a moment when awards like the Pritzker will be given to architects for their removal of buildings.“ Easterling plädiert für einen angstfreien Umgang mit Abriss, für das Ende der Eitelkeiten. Es sei eine notwendige Aufgabe des Architekten, das Feld der object forms – der Herstellung von passiven Objekten – zu verlassen und stattdessen Architektur als active forms zu denken. Wenn auch Easterlings Annahme zweifelhaft ist, dass Abrisswut zu schönen neuen Wirtschaftskreisläufen führt, bleibt ihre These der active forms beachtenswert: variable Räume, die sich immer wieder anpassen lassen, vergrößern, verkleinern, und die Zerstörung ihrer selbst zum Plan oder gar zum Manifest machen. ...

SSS Siedle Dornbracht Euroboden
Feedback erwünscht!