ARCH+ 214


Erschienen in ARCH+ 214,
Seite(n) 48-51

ARCH+ 214

baukuh: Numa – Italienischer Pavillon für die Expo 2010 in Shanghai

Von baukuh /  Tajeri, Niloufar /  Ngo, Anh-Linh

Diese Sammlung italienischer Gebäude begreifen baukuh als eine Art DNA italienischer Baukultur, die sie im Sinne des Konzepts des „Formenkatalogs“ von O. M. Ungers in eine kollektive Formensprache überführen: Das Muster in der Decke des Pavillons entpuppt sich bei näherer Betrachtung als eine Sammlung von Negativabdrücken der ausgewählten Gebäude. Es entsteht der Eindruck, als hätten wir es mit einer unsichtbaren Ausstellung von Gebäudemodellen zu tun, die sich nur mittelbar in der Decke abzeichnet. Die Negativform der Decke mutet wie das Abbild des historischen Erbes an, das in seiner unsichtbaren Präsenz die zeitgenössische Kultur prägt, die darunter ausgestellt wird.

SSS Siedle Dornbracht Euroboden
Feedback erwünscht!