ARCH+ 144/145


Erschienen in ARCH+ 144/145,
Seite(n) 106-111

ARCH+ 144/145

Nicht buchstäblich: Der Transparenzbegriff bei Sigfried Giedion

Von Mertins, Detlef

Die Autoren fordern darin größere Strenge sowohl in Sprache wie Formenanalyse zeitgenössischer Architektur. Hierzu unterscheiden sie zwischen zwei Arten der Moderne, indem sie die formalen Eigenschaften der kubistischen "Transparenz" herausarbeiten. Sigfried Giedions in "Raum, Zeit, Architektur" gezogener Vergleich zwischen Walter Gropius’ Werkstattflügel für das Bauhaus in Dessau (1925/26) und Pablo Picassos Gemälde "L’Arlésienne" von 1912 dient Rowe/Slutzky als Aufhänger, den "verschwommenen" und "ungefähren" Charakter solcher Begriffe wie Simultaneität, gegenseitige Durchdringung, Überlagerung, Ambivalenz und Raum-Zeit durch eine formalistische Idee von Transparenz im übertragenen Sinne oder scheinbare Transparenz zu ersetzen. …

SSS Siedle Dornbracht Euroboden
Feedback erwünscht!