ARCH+ 208

Kostenloser Download


Erschienen in ARCH+ 208,
Seite(n) 2-5

ARCH+ 208

Metabolismus: Die Bewegung des Last Minute-Opfers

Von Trüby, Stephan

Zhongjie Lin: Kenzo Tange and the Metabolist Movement: Urban Utopias of  Modern Japan, London/New York: Routledge, 2010 Mit seinem Buch Kenzo Tange and the Metabolist Movement legt der aus China stammende und nunmehr in den USA lehrende Architekturhistoriker Zhongjie Lin eine brauchbare Einführung in das Werk der Metabolisten und ihrer Vaterfigur Kenzo Tange (1913-2005) vor.

Rem Koolhaas und Hans Ulrich Obrist (Hrsg.): Project Japan: Metabolism Talks, Köln: Taschen, 2011 Project Japan zeichnet ein komplexeres Bild vom Metabolismus als dasjenige Lins. Dies verdankt sich vor allem dem polyphonen modus operandi der Herausgeber Rem Koolhaas und Hans Ulrich Obrist: Sie bringen die metabolistische Bewegung vor allem durch Interviews zum Sprechen; Interviews mit vier der fünf Metabolisten im engeren Sinne (nur der 2010 verstorbene Otaka fehlt) und fünf ihrer Weggefährten und Vertrauten.

Arata Isozaki: Welten und Gegenwelten. Essays zur  Architektur,  hrsg. von Yoco Fukuda, Jörg H. Gleiter und Jörg R. Noennig,   Bielefeld: transcript, 2011 Arata Isozaki (geb. 1931) markiert in der Geschichte der japanischen Architektur nach 1945 eine markante Stellung, die mit jener seines ehemaligen Lehrers Tange vergleichbar ist. Umso erfreulicher ist es, dass seine wichtigsten architekturtheoretischen Schriften nun auf Deutsch vorliegen, herausgegeben von Jörg H. Gleiter, Yoco Fukuda und Jörg R. Noennig. Isozakis Werk kann als geradezu schillernd bezeichnet werden – darauf macht Gleiter aufmerksam, wenn er in seiner Einführung schreibt, dass der Werdegang des Japaners exemplarisch die sich wandelnden Befindlichkeiten einer ganzen Generation von Architekten nachzeichnet: „von den modernistischen Anfängen in den fünfziger Jahren zu den utopischen Visionen einer High-Tech-Architektur, vom Metabolismus über die Resemiotisierung der Architektur in den siebziger und achtziger Jahren bis zum generativen Design heute“.

SSS Siedle Dornbracht Euroboden
Feedback erwünscht!