ARCH+ 205


Erschienen in ARCH+ 205,
Seite(n) 112-115

ARCH+ 205

Callcenter Santo Tirso

Von Aires Mateus

Auf dem exponierten Grundstück, das von vielen Stellen in der Stadt aus sichtbar ist, entwickeln die Architekten einen skulpturalen Baukörper, der das Dach als „fünfte Fassade“ einbezieht. Die in ihm eingeschnittenen Lichthöfe zeichnen dabei die Umrisse eines einst an dieser Stelle gelegenen römischen Kastells nach. Das Gebäude entwickelt sich aus dem Zusammenspiel diverser Raumvolumina. Im Erdgeschoss sind um einen zentralen großen Raum intimere, eingeschossige Arbeitsbereiche für Besprechungen und Coaching sowie Serviceräume untergebracht, während sich im Obergeschoss Schulungs- und Aufenthaltsräume befinden. Alle Arbeits- und Aufenthaltsbereiche sind durch große Öffnungen zu den Patios oder zum Tal hinaus mit dem Außenraum verbunden. Die in den kompakten, homogenen und strahlend weißen Baukörper eingeschnittenen Innenhöfe und Öffnungen sorgen in den Arbeitsräumen für unterschiedliche Beleuchtung und machen auch im zentralen Hauptarbeitsraum Tageslichtsituationen erlebbar.

SSS Siedle Dornbracht Euroboden
Feedback erwünscht!