ARCH+ 205


Erschienen in ARCH+ 205,
Seite(n) 86-89

ARCH+ 205

Landschaften der Risikogesellschaft

Von Klauser, Wilhelm

Fakten Der Markt für Logistikimmobilien ist intransparent. Eine offizielle Statistik über den Bestand oder Leerstand von Lagergebäuden oder Logistikflächen gibt es in Deutschland nicht. Eine Studie behauptet aber, dass ungefähr 50 Mio. qm Lagerfläche für Investoren interessant sind und gewisse Mindeststandards erfüllen: Sie sind größer als 8.000 qm und nach 1985 gebaut.  Das sind wohl die Flächen, die vor dem inneren Auge entstehen, wenn es um das Thema „Logistik“ geht. „Die Branche blüht!“, lobt die Immobilienzeitung. Rund 24.000 Speditionen transportieren allein in Deutschland Güter und der konjunkturelle Aufschwung, von dem das Land 2011 besonders profitierte, befeuert den Boom. Hochgerechnet wird in den kommenden Jahren ein Bedarf von ca. 18-20 Millionen qm Lagerfläche anfallen. Das Jahr endete für die Branche jedenfalls bereits mit einem Flächenumsatzrekord: Mehr als 5,5 Mio. qm Logistikfläche – Vermietungen und Eigennutzer – haben die Makler und Projektentwickler vermittelt. Das entspricht im Groben einer Steigerung um rund 30 Prozent gegenüber dem bisherigen Rekordjahr 2010, als insgesamt 4,3 Mio. qm umgesetzt wurden. Zum Vergleich: In den Jahren 2006 bis 2009 lagen die Umsätze zwischen 3,2 und 3,9 Mio. qm. Der Boom hat Gründe und ist in seinen tatsächlichen Auswirkungen noch gar nicht fassbar.

SSS Siedle Dornbracht Euroboden
Feedback erwünscht!