ARCH+ 200


Erschienen in ARCH+ 200,
Seite(n) 198-202

ARCH+ 200

Baufokus: Materialkunde

Von Wurm, Jan /  Weber, Felix

Mit der organischen und expressiven Formensprache zeitgenössischer Architektur erleben zurzeit Verbundwerkstoffe aus  faserverstärktem  Kunststoff  (F VK)  eine Wiedergeburt. Sie  kommen vor allem als Fassadenmaterial zum Einsatz, nachdem sie mit der Energiekrise in den 70er Jahren des letzten  Jahrhunderts aus dem Repertoire der Architekten verschwunden waren. Zwar gibt es erst vereinzelte und oft kleinmaßstäbliche Anwendungen, das Interesse der Planer nimmt jedoch  spürbar zu. Dies liegt nicht zuletzt an der Qualität der in den  letzten Jahren ausgeführten Projekte, von denen einige hier  exemplarisch vorgestellt werden.  Die jetzige Entwicklung in der Bauindustrie profitiert von Erkenntnissen, die in Industriezweigen wie im Fahrzeug-, Flugzeug- und Bootsbau, aber auch im Anlagen- und Behälterbau  in  den  vergangenen  Jahrzehnten  gesammelt  wurden. Vor allem verbesserte Methoden im Bereich des  Formenbaus, ein erweitertes Verständnis auf dem Gebiet der  Fügetechnik, computergestützte Verfahren für die Bemessung  und Forschungen zum Langzeitverhalten leisten der Anwendung Vorschub. Die Bauindustrie hat die Chance, sich den neu-  und weiterentwickelten Technologien zu öffnen – und damit  auch die Lehren aus den 70er Jahren zu ziehen: die Verwendung von F VK muss unter den Kriterien der Nachhaltigkeit  und des Umweltschutzes neu betrachtet werden.  

SSS Siedle Dornbracht Euroboden
Feedback erwünscht!