ARCH+ 200


Erschienen in ARCH+ 200,
Seite(n) 34-35

ARCH+ 200

Genealogie der Kritik: Marxismus

Von ARCH+

In Absetzung von den frühsozialistischen Utopien, die alternative Gesellschaftsentwürfe als ideale Zielvorstellungen entwickeln, geht Marx von einem historischen Materialismus aus, der das Denken des Menschen als wesentlich von den Formen der materiellen Organisation der Gesellschaft abhängig ansieht. in diesem Zusammenhang versteht Marx die Ideologie als eine der ökonomischen Struktur entsprechende Wahrnehmung der Welt, die deren wahres Wesen verschleiert und von den Akteuren des Kapitalismus im Alltag affirmativ getragen wird. diese Ideologie kann jedoch durch wissenschaftliche Analyse enttarnt werden. Die hinter der ideologischen Verbrämung verborgene ökonomische Realität der „Bürgerlichen Gesellschaft“ und die irrationalen Prozesse des Kapitals (Akkumulation und Überproduktion) werden freigelegt.

SSS Siedle Dornbracht Euroboden
Feedback erwünscht!