ARCH+ 200


Erschienen in ARCH+ 200,
Seite(n) 32-33

ARCH+ 200

Genealogie der Kritik: Anarchismus

Von ARCH+

Auf der Basis dieser Erfahrungen setzt die anarchistische Kritik auf einer neuen Ebene an und stellt nicht mehr spezifische gesellschaftliche Ordnungssysteme, sondern staatliche Autorität und zentralisierte Institutionen an sich in Frage. Dabei offenbart die anarchistische Kritik etwa in der Interpretation des russischen Theoretikers Michail Bakunin destruktive Züge, wenn sie die „Lust der Zerstörung“ zur Voraussetzung der als notwendig betrachteten Revolution erklärt.

SSS Siedle Dornbracht Euroboden
Feedback erwünscht!