0
Recommendation

EXPERIMENTDAYS 15

WOHNPROJEKTETAG BERLIN 
KOOPERATIVE STADTENTWICKLUNG
11. - 17. September 2015

Spekulation und Wachstum lassen schon seit Jahren die Mieten und Immobilienpreise in Berlin steigen. Auch für gemeinschaftliche Wohnprojekte wird es immer schwieriger, geeignete Gebäude oder Grundstücke zu finden. Die EXPERIMENTDAYS 15 thematisieren die aktuelle Situation und Herausforderungen im Zusammenhang mit der Schaffung und Weiterentwicklung gemeinschaftlicher Wohnformen.


Die EXPERIMENTDAYS sind eine Plattform für selbstorganisierte, gemeinschaftliche Wohnprojekte sowie Akteur_innen der kreativen Nachhaltigkeit, die die Stadt als zu gestaltenden Lebensraum verstehen. Seit 2003 bieten die EXPERIMENTDAYS die Gelegenheit, sich über selbstorganisierte Wohn- und Bauformen zu informieren, Mitstreiter_innen und Unterstützer_innen zu finden und Stadt weiter zu denken.

Die EXPERIMENTDAYS werden organisiert von id22: Institut für kreative Nachhaltigkeit, dem Arbeitsbereich BerlinPolitik im Forum Berlin der Friedrich-Ebert-Stiftung und der Netzwerkagentur GenerationenWohnen i. A. der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt. Die Veranstaltung bietet einen Rahmen um von Engagierten und Projekten zu lernen sowie Akteur_innen aller Ebenen miteinander zu vernetzen. Unsere Vision ist eine fair geteilte und selbstgemachte Stadt mit bedarfsgerechtem und sozial verträglichem Wohnraum. Zukunftsfähige Entwicklungsprozesse sollen demokratisch gestaltet und Experimentierfelder ermöglicht werden.

EXPERIMENTDAYS 15 zum Thema kooperative Stadtentwicklung
Das Ziel der EXPERIMENTDAYS 15 ist, das Instrument der kooperativen Stadtentwicklung in Berlin voran zu bringen. Erfolgsversprechende Wege zu einer kooperativen Stadtentwicklung werden diskutiert und verschiedene Möglichkeiten zur Realisierung gemeinschaftsbasierter Wohnprojekte in Berlin thematisiert. Im Mittelpunkt steht insbesondere die Frage, wie selbstbestimmte gemeinschaftliche Bau- und Wohnprojektinitiativen dabei unterstützt werden können, Aufgaben der sozialen Wohnungsversorgung für die Nachbarschaften und die Stadt mitzugestalten. Eine solche Strategie kann nur erfolgreich sein, wenn unterschiedliche, am Thema Wohnen interessierte Akteur_innen zusammenkommen. Engagierte Baugemeinschaften, Wohnprojektgruppen Architekt_innen, alte und neue Genossenschaften, Investor_innen, die städtischen Wohnungsunternehmen ebenso wie Banken, Stiftungen und die öffentliche Verwaltung erarbeiten Konzepte, Strategien und Lösungsvorschläge, mit denen eine Ausweitung gemeinschaftsorientierter Wohn- und Quartiersprojekte in Berlin erreicht werden kann.

Programmübersicht
Bei der Eröffnung am 11. September 2015 um 19 Uhr in der Friedrich-Ebert-Stiftung werden Ansätze mit der Politik, Expert_innen sowie einer breiten Öffentlichkeit diskutiert. Am darauf folgenden Tag – erneut in der Friedrich-Ebert-Stiftung - stellen sich im Rahmen der WohnProjekteBörse verschiedene Akteur_innen wie relevante Banken und Stiftungen, Initiativen und Netzwerke, Planende und Initiierende unterschiedlicher gemeinschaftlicher Eigentums- und Mietprojekte mit vielfältigen Bau-, Wohn- und Lebensformen sowie differenzierten Lebensweisen vor und tauschen sich mit den Besucher_innen aus.

Parallel dazu finden inhaltliche Info-Runden zu den Themen Finanzierung, Grundstücke, Rechtsformen und Gemeinschaftsbildung statt. Workshops + Tours zu den Themen urbane Resilienz und gemeinschaftliches Wohnen sowie inklusives Leben ergänzen das Programm. Die Teilnehmenden haben die Möglichkeit, eine Reihe ökologischer und inklusiver Wohn-, Nachbarschafts- und Kulturprojekte rund um das Spreefeld kennenzulernen und mit Expert_innen zu diskutieren. Den Abschluss der EXPERIMENTDAYS 15 bilden Exkursionen der Netzwerkagentur Generationen-Wohnen zu Baugemeinschaften und gemeinschaftlichen Wohnprojekten in Berlin.

(Aus der Pressemitteilung)

Weitere Informationen finden Sie auf
www.experimentdays.de