0
ARCH+ features

ARCH+ features 112: Stuttgart

Stuttgart ist zwar nur die sechstgrößte Stadt Deutschlands, erwirtschaftet aber mit seiner Region ein BIP von 149 Mrd. Euro. Nirgends in Deutschland werden mehr Patente angemeldet als in der Region Stuttgart mit ihren Global Players Mercedes-Benz, Porsche und Bosch sowie weiteren etwa 1.500 Firmen, darunter vielen Weltmarktführern. In der Region Stuttgart sind circa 17,1 Prozent der Beschäftigten in der Automobilwirtschaft tätig. Doch das Vexierbild Stuttgarts, das zwischen Landschaftsraum und hochverdichteter Metropole, Kurortqualitäten und Industriestandort changiert, wird von den aktuellen Transformationsprozessen in der Automobilindustrie herausgefordert und zunehmend von Innovationen aus dem Silicon Valley und China unter Druck gesetzt. Man will in Stuttgart weder zum Detroit noch zum Ruhrgebiet der Zukunft werden. Daher stehen die Stadt und ihre Region vor der großen Aufgabe, sich proaktiv neu zu erfinden, nicht zuletzt mithilfe von Architektur und Stadtplanung.
Vor diesem Hintergrund wurde die Internationale Bauausstellung 2027 StadtRegion Stuttgart (IBAŹ¼27) ins Leben gerufen. Die aktuelle ARCH+ Ausgabe zieht nach fünfjähriger Laufzeit Zwischenbilanz. Anh-Linh Ngo spricht mit Verena Hartbaum vom IGmA über das Thema der Partizipation, mit Leo Herrmann ebenfalls vom IGmA über den präemptiven Strukturwandel und mit dem IBA’27-Intendanten Andreas Hofer über die produktive Stadtregion.
Die ARCH+ 248 wurde in Kooperation mit dem Institut für Grundlagen moderner Architektur und Entwerfen (IGmA) der Universität Stuttgart unter der Mitarbeit der IBA‘27 erarbeitet.

Der Talk wird auch via Live-Streaming übertragen.