0
Foto: Noshe
Jobs

ARCH+ sucht ab sofort eine Verlags- und Projektassistenz, mindestens 50% Stelle

ARCH+ Zeitschrift für Architektur und Urbanismus sucht ab sofort eine Verlags- und Projektassistenz zur Unterstützung der Geschäftsführung. Insbesondere bei der vorbereitenden Buchführung und Lohnbuchhaltung, der Abrechnungen und Vergabeverfahren von Förderprojekten, der Betreuung externer Vertriebspartner (Abo-Service, Versand, Webshop, Online-Bezahlsysteme etc.) sowie zur Verstärkung der Projektleiter:innen in organisatorischen Belangen bei laufenden Projekten.

Anforderungen:
- Sorgfalt und Genauigkeit mit Zahlen
- Erfahrung im Rechnungs-, Buchhaltungs-, und Vertragswesen (Erstellung, Überwachung und Dokumentation von Finanzplänen und Verträgen) sowie mit Vergabevermerken von Vorteil
- Berufserfahrung im Projekt- oder Büromanagement oder vergleichbare Position (idealerweise in einem Bereich der Kreativindustrie, etwa Theater, Museum, Musik, Film, Verlag, Architektur etc.) von Vorteil
- Erfahrungen mit der Verwaltung von öffentlichen Fördermitteln, den Angebotsverfahren nach den gesetzlich gültigen Vergabeordnungen von öffentlichen Förderinstitutionen erwünscht
- Fähigkeit, finanziell den Überblick zu behalten, und strukturiert zu arbeiten
- hohes Maß an Eigeninitiative und -verantwortung, sowie Motivation, Dinge selbstständig zu organisieren
- Interesse an einer langfristigen Zusammenarbeit
- sehr gute Deutsch-Kenntnisse und gute Englisch-Kenntnisse

Was wir bieten:
- angenehmes, kollegiales Arbeitsumfeld mit einem jungen Team in Berlin-Kreuzberg
- außergewöhnliche Projekte
- zunächst Teilzeit nach Absprache
- abwechslungsreiche und herausfordernde Aufgabengebiete
- schnelle Entscheidungswege und flache Hierarchie
- langfristige Position

Wir freuen uns auf Ihre aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen samt Gehaltsvorstellung. Kontakt: Barbara Schindler, schindler@archplus.net

Über ARCH+
ARCH+ ist eine unabhängige, konzeptuelle Zeitschrift für Architektur und Urbanismus. Der Name ist zugleich Programm: mehr als Architektur. Jede vierteljährlich erscheinende Ausgabe beleuchtet eingehend ein besonderes Thema und greift dabei aktuelle Diskussionen aus anderen Disziplinen in Hinblick auf architektonische und urbanistische Fragestellungen auf. Der Schwerpunkt von ARCH+ liegt auf der kritischen Reflexion des gesellschaftlichen Anspruchs der Architektur und der Vermittlung zwischen Architektur, kulturellem, politischem und gesellschaftlichem Diskurs. ARCH+ fungiert als Plattform in der Verschränkung der Zeitschrift mit unterschiedlichen Vermittlungsmedien wie Ausstellungen, Symposien und Diskussionsveranstaltungen.