0
© Akademie der Künste / Marcus Lieberenz
ARCH+ news

Anh-Linh Ngo ist neuer Vizepräsident der Akademie der Künste Berlin

Er wird Manos Tsangaris, dem neuen Präsidenten der Akademie der Künste, zur Seite stehen.

Auf ihrer 62. Mitgliederversammlung am 25. Mai 2024 hat die Akademie der Künste in Berlin jeweils mit großer Mehrheit den Komponisten Manos Tsangaris zu ihrem neuen Präsidenten und Anh-Linh Ngo, Mitherausgeber und Chefredakteur von ARCH+, zu ihrem Vizepräsidenten gewählt.

Mit der Wahl der neuen Führungsspitze endet satzungsgemäß die Amtszeit von Jeanine Meerapfel als Akademie-Präsidentin und von Kathrin Röggla als Vizepräsidentin, beide waren jeweils neun Jahre im Amt.

Die 1696 gegründete Akademie gehört zu den ältesten europäischen Kulturinstituten. Ihr Auftrag ist die Verteidigung der Kunstfreiheit, die Förderung der zeitgenössischen Kunst, die Pflege des kulturellen Erbes und die Beratung der Politik in Angelegenheiten der Kunst und Kultur. Ihr Präsident und ihr Vizepräsident vertreten die Akademie nach innen und außen und werden für eine Amtszeit von drei Jahren gewählt.

Anh-Linh Ngo ist seit 2021 Mitglied der Sektion Baukunst. Die von ihm mitkuratierte Ausstellung The Great Repair lief mit großem Erfolg vom Oktober 2023 bis Januar 2024 im Akademiegebäude im Hansaviertel in Berlin. Ebenfalls 2023 war er Co-Kurator des Deutschen Pavillons auf der 18. Architekturbiennale.

„ARCH+ heißt: mehr als Architektur“, sagt Ngo. „Dieses ‚Mehr als‘ spiegelt die Offenheit des Diskurses von ARCH+ wider. Für mich trägt auch die Akademie der Künste ein unsichtbares Pluszeichen in ihrem Namen. Es steht für das Gesellschaftspolitische und das Interdisziplinäre, aber auch für das Noch-nicht-Definierte, das Nicht-Definierbare der Künste, für die die Akademie und ihre Mitglieder einstehen. Ich freue mich darauf, gemeinsam mit Manos Tsangaris, den Mitgliedern und dem Team der Akademie diesen Raum der Offenheit weiterzuentwickeln und zu pflegen.“

Herzlichen Glückwunsch an beide vom gesamten Team der ARCH+!