November Reihe 2017: Werkberichte an der Uni Stuttgart

Geschrieben am 21.09.2017
Kategorie(n): ARCH+ news, Vortragsreihe, Uni Stuttgart, Sto Stiftung

Jeden Mittwoch um 19 Uhr im Tiefenhörsaal im K2-Hochhaus, Keplerstraße 17, 70174 Stuttgart
 

Seit ihrer Gründung im Jahr 2005 fördert die Sto-Stiftung die bewusste Gestaltung unserer gebauten Umwelt und unterstützt dabei neben Bau- und Forschungsprojekten auch junge Menschen in ihrer handwerklichen oder akademischen Ausbildung.

So konnte der ARCH+ Verein zur Förderung des Architektur- und Stadtdiskurses e.V. 2015 mit Hilfe der Sto-Stiftung ein Stipendienprogramm für Studierende der Architektur und benachbarte Disziplinen ins Leben rufen. In Kooperation mit ARCH+ entwickeln die Studierenden ihre Fähigkeit, theoretische Aspekte der Architektur zu reflektieren als auch zu kommunizieren und erhalten zudem die Möglichkeit, Kontakte zu Architekturbüros und AutorInnen zu knüpfen.

Auch die erfolgreiche „November Reihe“, eine Vortragsreihe zur zeitgenössischen Architektur, wird seit ihrem Start im Jahr 2006 von der gemeinnützigen Sto-Stiftung gefördert. Zu den sechs Veranstaltungsorten gehören Stuttgart, Graz, Mailand, Paris, Prag und London. Zu erleben sind spannende Werkberichte namhafter Architekten.

Diese November Reihe geht 2017 in die zwölfte Runde mit Werkberichten an der Uni Stuttgart:

Vier Herbstabende, vier Vorträge über internationale Projekte mit klaren Positionen zur zeitgenössischen Architektur. 2006 startete in Stuttgart die November Reihe. Das von der Sto-Stiftung geförderte Format ist auch diesmal mit hochinteressanten Gästen besetzt. Alle Veranstaltungen finden im Tiefenhörsaal im K2-Hochhaus, Keplerstraße 17, 70174 Stuttgart statt. Beginn ist jeweils 19 Uhr. Der Eintritt ist kostenfrei.

Den Anfang macht der Londoner Tom Emerson am 8. November. Mit dem Photography Studio for Juergen Teller hat es sein Büro 6a architects auf die Shortlist für den RIBA Stirling Prize 2017 geschafft. In der Hamburger HafenCity wird das erste Projekt in Deutschland realisiert.

Die Schweizerin Annette Gigon ist am 15. November zu Gast. Das Büro Gigon/Guyer ist für Museumsbauten international bekannt. Auf ihrem Reißbrett entstand mit dem Prime Tower in Zürich zudem das höchste Gebäude des Landes.

Einer der führenden Vertreter der jüngeren vietnamesischen Architektur berichtet am 22. November darüber, wie man in asiatischen Metropolen nachhaltig baut. Võ Trọng Nghĩa wurde mit dem House of Trees bekannt. Dafür erhielt sein Büro VTN Architects unter anderem den World Architecture Festival Award.

Kapstadts bekanntester Architekt, Luyanda Mpahlwa, spricht am 29. November über die Arbeit des DesignSpaceAfrica-Teams. Das muss aus Kosten- und Ressourcengründen meist radikal neu denken und entwickelt – preisgekrönte – Lowcost-Architektur.

8. November | Tom Emerson | 6a architects

15. November | Annette Gigon | Gigon/Guyer Architekten

22. November | Võ Trọng Nghĩa | VTN Architects

29. November | Luyanda Mpahlwa | DesignSpaceAfrica

SSS Siedle Dornbracht Euroboden
Feedback erwünscht!