Neue Arbeit - Neues soziales Wohnen?

Geschrieben am 06.09.2017
Kategorie(n): ARCH+ news, Symposium, Soziales Bauen, Wien, IBA Wien

Symposium 18., 19. und 21.9.2017
Schönwetter: beim Park auf dem Parkplatz am Naschmarkt, gegenüber Linke Wienzeile 60, 1060 Wien
Schlechtwetter: im Co-Space, Gumpendorferstrasse 65, 1060 Wien

Der prognostizierte Wandel in der Arbeitswelt (»Automatisierung«, »Digitalisierung«) wird zwangsläufig auch massive Veränderungen für die Stadt Wien und ihre BewohnerInnen mit sich bringen.

Wie können diese Entwicklungen von Architekt_innen und Stadtplaner_innen für eine andere, gemeinwohlorientierte Wohnbaupolitik genutzt werden? Wer definiert die geforderten Gemeinwohlkriterien und stellt deren Umsetzung sicher? Welche Finanzierungs- und Verwaltungsformen müssen hierfür entwickelt werden? Wie kann die Stadt für neue Arbeitsmodelle und daraus resultierende neuen Wohnformen adaptiert werden? Welche (selbstinitiierten) Gemeinschaftsräume erfordert dieser Wandel? Welche Rolle spielen dabei neuartige Kommunikationsmedien und wie können diese von Stadtbewohner_innen und Planer_innen genutzt werden?

Das Symposium »Neue Arbeit – neues soziales Wohnen?« – organisiert von Team Wien* in Kooperation mit der IBA Wien 2022 – widmet sich diesen Fragen und erforscht konkrete Umsetzungs- und Handlungsstrategien für die Stadt Wien.

Den inhaltlichen Rahmen hierfür bieten zwei aufeinanderfolgende Workshoptage, die sich aus dem Workshop selbst, sowie Inputvorträgen und Diskussionen mit geladenen Gästen zusammensetzen. Im abschließenden IBA-Talk werden Ideen und Forderungen aus den Workshops mit Vertreter_innen aus Politik und (Bau-)Wirtschaft diskutiert und konkretisiert. Ziel des Symposiums ist es, das Themenfeld der IBA Wien ‚Neues soziales Wohnen‘ mit dem der ‚Neuen Arbeit‘ zu verknüpfen.


18. September 2017: Workshop 1

Der Fokus des ersten Workshops liegt auf der Nutzer_innen-Ebene und den räumlichen Einrichtungen und Infrastrukturen, die für »Neue Arbeit« gebraucht werden.

Aspekte: Gemeinwohlorientierte Wohn- und Arbeitsformen – Genossenschaften – Baugruppen – Nutzungsmischung – Selbstorganisation – Partizipation – DIY – Maker Spaces – Co-Living – Co-Working

Workshopleitung: Cornelia Gerdenitsch und Andreas Rumpfhuber

14:00 - 14:15 Uhr    Einführungsauftakt durch Team Wien

14:15  - 14:45 Uhr    Vorstellung Workshopleiter_innen & Zielsetzung Workshop

14:45 - 17:15 Uhr    Workshop (2 Arbeitsgruppen)

17:30 - 18:30 Uhr    Report und Diskussion mit geladenen ExpertInnen

18:30 - 18:45 Uhr    Öffentliche Zusammenfassung des Workshops
 & Übergang zum Abendprogramm

18:45 - 20:00 Uhr    Inputvorträge geladener ExpertInnen:
Sabine Pollak, Architektin und Architekturtheoretikerin
Christoph Reinprecht, Institut für Soziologie, Uni Wien
      
Robert Korab, Wohnprojekte Genossenschaft, angefragt

Danach: Ausklang


19. September 2017: Workshop 2

Der Fokus des zweiten Workshops liegt auf der Frage, wie die Stadt 
ausgehend von den Veränderungen der Arbeitswelt um- bzw.
neuorganisiert werden kann.

Aspekte: Urban Commons – Gemeinwohlökonomie – Kreislaufwirtschaft – Förderungs- und Verwaltungsinstrumente – Wohnbauförderung – Rechtliche Rahmenbedingungen – Flächenwidmung – Finanzierungsformen – Bank für Gemeinwohl – Nutzen statt Besitzen

Workshopleitung: Bernd Vlay und Thomas Schneider

14:00 - 14:15 Uhr    Einführungsauftakt durch Team Wien

14:15  - 14:45 Uhr   Vorstellung Workshopleiter_innen & Zielsetzung Workshop

14:45 - 17:15 Uhr    Workshop (2 Arbeitsgruppen)

17:30 - 18:30 Uhr    Report und Diskussion mit geladenen Expert_innen

18:30 - 18:45 Uhr    Öffentliche Zusammenfassung des Workshops
            Übergang zum Abendprogramm

18:45 - 20:00 Uhr    Inputvorträge geladener Expert_innen:
Thomas Kerekes, Kreative Räume
Angie Schmied, NEST – Agentur für Leerstandsmanagement
Gernot Mitter, Arbeiterkammer Wien
Alexis Eremia, Vienna Impact Hub, angefragt
Christian Penz, Nut & Feder, angefragt

Danach: Ausklang


21. September 2017: IBA-Talk


Der Fokus des moderierten Talks liegt darauf, die Umsetzbarkeit von den in den Workshops erarbeitenden Ideen zu überprüfen. Hierfür treffen die Workshopteams auf Vertreter_innen aus Politik und 
(Bau-)Wirtschaft. Die Workshopleiter_innen präsentieren Ideen und Forderungen aus den vorhergegangenen Workshops. Das Podium nimmt Stellung bzw. bietet Ausblicke auf mögliche Lösungsszenarien.

Podium
Christoph Chorherr, Landtagsabgeordneter Grüne Wien (angefragt)
Wolfgang Förster, Koordinator der IBA-Wien
Cornelia Gerdenitsch, Forscherin am Austrian Institute of Technology
Andrea Holzmann, Geschäftsführerin der WBV-GPA
Thomas Madreiter, Planungsdirektor der Stadt Wien
Sabine Pollak, Architektin und Architekturtheoretikerin
Andreas Rumpfhuber, Architekt und Architekturtheoretiker
Bernd Vlay, Architekt und Stadtplaner

Moderation: Mark Neuner, Mitglied Team Wien, Architekt

18:00 – 18:15 Uhr    Begrüßung

Vorstellungsrunde der geladenen Gäste

18:15 – 18:30 Uhr    Bericht Workshop 1 durch Cornelia Gerdenitsch & Diskussion
                                 Bericht Workshop 2 durch Bernd Vlay & Diskussion

20:00 – 20:30 Uhr    Abschluss/Auswertung
 
ab 20:30 Uhr            Get together

 

Um Anmeldung zu den Workshops wird gebeten:  office[at]team-wien.info

Weitere Informationen zum Symposium hier: www.parkmachtplatz.at

SSS Siedle Dornbracht Euroboden
Feedback erwünscht!