Pure Gold. Upcycled! Upgraded!

Geschrieben am 03.09.2017
Kategorie(n): ARCH+ news, Ausstellung, ifa, Hamburg, Recycling

Eine Sonderausstellung des ifa (Institut für Auslandsbeziehungen) im Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg am Steintorplatz
15. September 2017 bis 21. Januar 2018
Eröffnung: 14. September 2017, 19 Uhr

Als ARCH+ 2010 für ifa (Institut für Auslandsbeziehungen) die Wanderausstellung Post-Oil City – Die Geschichte der Zukunft der Stadt / The History of the City's Future konzipierte, ging es um die großen Fragen des Stadtsystems, der Nachhaltigkeits- und Mobilitätspolitik im postfossilen Zeitalter. Die außerordentlich erfolgreiche Ausstellung findet nach vielen Stationen weltweit vom 15.10.–15.12.2017 in Kuwait ihren Abschluss.

Doch nicht nur im großen Maßstab urbaner Systeme gilt es, den Umgang mit Rohstoffen neu zu denken. Auch im Bereich des Designs stellt sich die Frage, wie bei der Gestaltung auf das zurückgegriffen werden kann, was schon durch Energieaufwand vom Rohstoff zu Materialien formiert wurde, wie Stoffkreisläufe den Teufelskreis des Ressourcenverbrauchs durchbrechen können?

Das aktuell vom ifa konzipierte Ausstellungsprojekt Pure Gold. Upcycled! Upgraded! widmet sich dem Thema Müll und präsentiert Ansätze zur Wiederverwendung von bereits verarbeitetem Material als Ausgangspunkt für die Erschaffung neuer und hochwertigerer Objekte. Die Designentwürfe diskutieren den Umgang mit Abfall- und Billigmaterialien und zeigen auf, dass Upcycling weder eine minderwertige Produktionsweise darstellt noch als ökologisches Nischenprojekt oder als spezifisch „postmoderne“ Strategie zu verstehen, sondern ein weltweit aufgegriffenes Designkonzept der Gegenwart ist.

Die von sieben Kuratoren aus allen Erdteilen konzipierte Ausstellung  darunter Volker Albus, der bereits mehrere Design-Ausstellungen für das ifa konzipiert hat , bietet erstmals einen multiperspektivischen Überblick über experimentelle Fertigungs- und Gestaltungsmethoden und leistet damit einen Beitrag, diese aktuelle globale Designströmung einem breiten Publikum zu vermitteln. Sie ist Auftakt einer zehnjährigen Tournee mit 20 Stationen weltweit. Zur Ausstellung erscheint ein Katalog.

www.ifa.de/kunst/pure-gold

Parallel dazu finden praxisorientierte Workshops statt, die von Axel Kufus geleitet werden. Außerdem wird eine digitale Plattform etabliert, die als anwachsender Wissensspeicher sowie Netzwerk für die internationale Maker-Szene fungiert. Die Workshops, die an den Stationen der internationalen Tournee mit der lokalen Designer- und Maker-Szene durchgeführt werden, werden in Form von Instructables auf der Plattform dokumentiert und bieten eine zusätzliche Diskussions- und Wissensebene an. Das ifa lädt darüber hinaus an jeder der Tourneestationen lokale Designerinnen und Designer zur Präsentation ihrer Arbeiten ein.

www.puregold.ifa.de

Pure Gold. Upcycled! Upgraded! 15.9.2017–21.01.2018, Sonderausstellung des ifa (Institut für Auslandsbeziehungen) Pure Gold. Upcycled! Upgraded! 15.9.2017–21.01.2018, Sonderausstellung des ifa (Institut für Auslandsbeziehungen)
SSS Siedle Dornbracht Euroboden
Feedback erwünscht!