ARCH+ 229


Erschienen in ARCH+ 229,
Seite(n) 122-125

ARCH+ 229

Bamboo Hostels

Von Studio Anna Heringer

Die Bamboo Hostels entstanden im Rahmen der ersten Bamboo Architecture Biennale in Baoxi, einem Dorf in China. Die Region ist für ihre lebendige Handwerkstradition im Bereich der Bambusverarbeitung und Keramik bekannt. Ge Qiantao, ein ortsansässiger Künstler, initiierte die Bauausstellung gemeinsam mit dem Architekturprofessor George Kunihiro aus Peking. 12 Architekt*innen wurden eingeladen, mit 18 Projekten die Möglichkeiten des Baustoffes Bambus unter Beweis zu stellen. Die Gebäude übernehmen über die Laufzeit der Biennale hinaus unterschiedliche Funktionen.

Anna Heringers Gebäudeensemble aus drei Rundbauten dient als Jugendherberge. Jeder Bau besitzt einen massiven Zylinder aus Stampflehm, der Erschließung und Sanitärräume enthält.

SSS Siedle Dornbracht Euroboden
Feedback erwünscht!