ARCH+ 222


Erschienen in ARCH+ 222,
Seite(n) 92-95

ARCH+ 222

Synopse: Selbstdesign

Von Oswalt, Philipp /  Bovelet, Jan

Mit der Krise gesellschaftlicher Utopien ist das Individuum in den Fokus der Aufmerksamkeit gerückt worden. Es hat sich zu einer zentralen Ebene von Gestaltung entwickelt. Hierbei gibt es zwei quasi entgegengesetzte Pole: Zum einen das Selbstdesign im Sinne eines bewusst aus gesellschaftlichen Routinen und Normen ausbrechenden Handelns. Dabei wird versucht, im Persönlichen alternative Ideen eines „guten Lebens“ vorzuleben, um damit auf eine Veränderung der ganzen Gesellschaft hinzuwirken. Solche – auch „Transformationspioniere“ genannten – Akteure erproben und entwickeln individuell neue Praktiken, die prototypisch für größere Zusammenhänge gelten können.

Der entgegengesetzte, dominante Pol sind hingegen jene Formen des Selbstdesigns, die sich aus neuen Technologien entwickelt haben, seien diese digital, genetisch oder aus dem Bereich der Robotik. ...

 

SSS Siedle Dornbracht Euroboden
Feedback erwünscht!