ARCH+ 222


Erschienen in ARCH+ 222,
Seite(n) 146-149

ARCH+ 222

FRAC Nord-Pas de Calais

Von Lacaton + Vassal /  Bovelet, Jan

Im Jahr 2010 gewannen Lacaton & Vassal den Wettbewerb für das Gebäude eines neuen Zentrums für zeitgenössische Kunst, das FRAC Nord-Pas de Calais (Fonds régionaux d’art contemporain), mit einem eigensinnigen Ansatz: Anstatt, wie in der Wettbewerbsausschreibung gefordert, die alte Werfthalle umzubauen und mit dem geforderten Programm zu füllen, ergänzten sie die Halle um einen volumetrisch identischen Anbau, der sich direkt an die der Nordsee zugewandten Seite der Bestandshalle anfügt.

Der neue Doppelgänger beherbergt auf sechs Geschossen das gesamte geforderte Raumprogramm. Dadurch bleibt der Bestandsbau als flexible Großhalle erhalten, die je nach Bespielung separat genutzt oder hinzugeschaltet werden kann. Durch konsequente Vorproduktion und eine einfache Konstruktionsweise wurde die Kostengrenze für den ursprünglich vorgesehenen Aus- und Umbau der Werkhalle nicht überschritten. ...

 

SSS Siedle Dornbracht Euroboden
Feedback erwünscht!