ARCH+ 220


Erschienen in ARCH+ 220,
Seite(n) 56

ARCH+ 220

Haerynck Vanmeirhaeghe: Statement

Von Vanmeirhaeghe, Tijl

Flandern wird größtenteils durch eine hybride Siedlungsform geprägt, die zwischen ländlicher und städtischer Raumstruktur changiert – den sogenannten sprawl. Der durch und durch künstliche Charakter der flämischen Landschaft hat ihren Ursprung in einem kleinteiligen Labyrinth ländlicher Parzellen und Gehöfte, welches die Region seit dem frühen Mittelalter geformt hat. Schon früh bestand die Besiedlung des Territoriums aus freistehenden Bauernhäusern, die von kleinen Äckern und Feldern von ungefähr einem Hektar umgeben waren. So gesehen war die flämische Landschaft schon immer eine Gartenlandschaft. Von dieser Gartenlandschaft ist es ein kleiner Schritt zum sprawl, in dem wir heute leben. …

SSS Siedle Dornbracht Euroboden
Feedback erwünscht!